Biodiversität ist uns ein Anliegen

Hecken

Hecken dienen als Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere und erfüllen wichtige Funktionen in den vielerorts ausgeräumten Landschaften. Auf kleinstem Raum finden Lebewesen unterschiedlichste Bedingungen vor. Hecken dienen als Rückzugsorte und sind ein vielfältiger Lebensraum zwischen Feld und Wald. Kleinlebewesen wie Wiesel und Igel sind dort anzutreffen genauso wie der Neuntöter der Dornenbüsche für sein Essverhalten braucht. Auf dem Lindenhof stehen sieben Hecken der Natur zur Verfügung.

Obstgarten

Verteilt über den Lindenhof werden über 60 Hochstamm-Obstbäume gepflegt. Diese dienen als wertvoller Lebensraum einer Vielzahl an Lebewesen, allen voran als Brutmöglichkeit für Vögel. Auf den meisten Bäumen sind Nistkästen aufgehängt, die dankbar genutzt werden. Äpfel, Birnen, Kirschen, Zwetschgen und Baumnüsse werden gerne von uns verzehrt sind aber auch heiss begehrt in der Tierwelt. Für jeden bleibt etwas übrig. Auf dem Acker ergänzen Bäume die Landschaft und bringen so Leben zurück.

Wiesen und Weiden

Ganz speziell für die bedrohte Insektenwelt sind extensiv bewirtschaftete Flächen wichtig. Deshalb werden auf dem Lindenhof mehrere Hektaren extensive Wiesen und Weiden gepflegt. Auch damit die Vögel aus unseren Obstgärten zu Essen finden, sind blumen- und insektenreiche Wiesen wichtig. Wenn Blumen, Kräuter und Gräser verblüht sind, werden die Wiesen geschnitten und im Winter unseren Tieren verfüttert. So versuchen wir die Kreisläufe mit Bedacht und Respekt zu schliessen.

Strukturen

Trockenmauer und Steinlinse sind wichtige Biotope für wärmeliebende Tiere und Pflanzen. Sie bieten Lebensraum für Eidechsen, Erdkröten, Wildbienen und Laufkäfer. Wiesel und Igel finden in den für sie gebauten Eingängen sicheren Unterschlupf und wärmeliebende Pflanzen lieben es in den Ritzen von Trockenmauern. Früher entstanden Steinhaufen durch das Herauslesen von Steinen aus Acker- und Rebflächen. Auch sie bieten Schutz und Nistmöglichkeiten. Diese wichtigen Strukturen gilt es für die Natur zu erhalten oder neu anzulegen.

Turmfalke und Schleiereule

Der Turmfalk ist durch die Veränderungen in unserer Umwelt und die Intensivierung der Landwirtschaft in seiner Brutplatz- und Futterbeschaffung, welche grösstenteils aus Mäusen besteht, gefährdet. Ebenso die Schleiereule, die in der Vergangenheit von der Kulturlandschaft des Menschen profitierte. Wir haben in unserer teilweise offenen Scheune Brutkästen platziert und erwarten hoffnungsvoll die gefiederten Gäste. Auch andere gefährdete Vogelarten, wie z. B. der Gartenrotschwanz finden auf dem Lindenhof Nistmöglichkeiten.